Am heutigen Freitag, dem 30.09.2011 sind unsere Freunde und Genossen Flo & Rafi aus der baskischen U-Haft gegen Kaution entlassen worden.

Nach vielfältigen internationalen Protesten und Soli-Aktionen gegen die Inhaftierung der Beiden unter fadenscheinigen Begründungen entschied sich die baskische Justiz heute für eine Entlassung gegen 1000 Euro Kaution pro Person.

Wir freuen uns für unsere Freunde und Genossen, aber sind uns natürlich auch darüber im Klaren, dass dies keineswegs ein Ende der Repression im Zusammenhang mit der Räumung des Kukutza bedeutet. Weder die Verfahren gegen Flo & Rafi, noch gegen all die anderen im Kampf für das Kukutza verfolgten Genoss_innen sind eingestellt. Hier wie da wird weiter ermittelt, bedroht und wahrscheinlich bestraft. Weitere Infos folgen bald.

Kukutza IV aurrera!

Wir fordern die sofortige Einstellung aller Verfahren im Zusammenhang mit der Räumung und Zerstörung des Kukutza III Gaztetxea!

Am Mittwoch, dem 21.09.2011 wurden nach der Räumung des besetzten Stadtteilkulturzentrums Kukutza III Gaztetxea in Bilbo/Baskenland unsere Freunde und Genossen Flo und Rafi aus Hamburg von baskischen Zivibullen festgenommen.

Ihnen wird vorgeworfen an Ausschreitungen teilgenommen und im Zuge dessen Brandstiftung begangen zu haben. Das Zündeln an Müllcontainern kann, wenn es in Verbindung mit „kale borroka“ (deutsch: Strassenkampf), also nach offizieller Auffassung von der ETA gesteuerten und somit terroristischen Ausschreitungen, gebracht wird, mit mehrjähriger Haft bestraft werden.Für „öffentliche Unruhe“ (vergleichbar mit schwerem Landfriedensbruch) gibt es in der Regel zwischen 6 Monaten und 3 Jahren Haft.

Begründet wurde die Untersuchungshaft einerseits damit, dass sie keinen festen Wohnsitz auf spanischem Territorium haben und andererseits damit, dass sie die Telefonnummer eines Anwalts auf dem Arm stehen hatten, und dass man „sich ja keine Telefonnummer von einem Anwalt auf den Arm schreibt, wenn man nichts geplant habe“. Außerdem behaupten die baskischen Bullen das einer der Beiden aufgrund seiner abgewetzten Hose wohl beim Anzünden eines Containers beteiligt gewesen sein muss. Ihnen wurden während oder nach der Festnahme die Ausweispapiere entwendet. Eine Anwohnerin will beobachten haben, wie die Zivibullen, die die beiden festgenommen haben, kurz zuvor selber Container angezündet haben.

Macht Soli-Aktionen, schickt uns Soli-Bilder, zeigt den Bullen das Angriffe auf uns nicht unbeantwortet bleiben!

Es werden dringen Spenden für die Beiden benötigt um die Anwalts/Verfahrenskosten und die Soli-Arbeit zu finanzieren!

Meldet euch dafür bitte unter: support-kukutza@riseup.net

Oder überweist direkt an die

Rote Hilfe e.V. OG Hamburg

Konto-Nr.: 84610203

BLZ: 20010020

Postbank Hamburg

Stichwort: Flo & Rafi

Organisiert euch, zeigt eure Solidarität mit den Genossen Rafi und Flo und mit den kämpfenden Menschen in Bilbo, plant Aktionen und führt sie durch!

Kein Angriff auf uns bleibt unbeantwortet!


Indymedia Artikel – Freiheit für Raffi und Flo!

Indymedia Artikel – [Bilbo] Menschenjagd in Bilbo