„Was sich die letzten Tage in Bilbo (spanisch: Bilbao) abspielt, ist an Perversion und Brutalität kaum zu überbieten. Nach der Räumung des Stadtteilzentrums Kukutza geht die Staatsmacht mit aller erdenklichen Härte gegen diejenigen vor, die sich gegen die Räumung und den Abriss des Hauses stellen und gestellt haben. Bürgerkriegsähnliche Szenen spielen sich ab, und immer wieder werden Assoziationen an die finsteren Zeiten des spanischen Faschismus geweckt.“

interbrigadas hamburg

Am 21.09. 2011 setzten die baskischen Bullen die Räumung des besetzten Stadtteilkulturzentrums Kukutza III Gaztetxea in Errekalde/Bilbo mit äußerster Brutalität durch. Es gab dutzende, teils schwer Verletzte. Die Bullen stürmten Wohnungen, Kneipen und Geschäfte in die sich Menschen geflüchtet hatten. Anwohner, die sich am Fenster mit dem Kukutza solidarisierten wurden mit Gummischrot beschossen.

Seit der Räumung des Kukutza III Gaztetxea in schlägt die baskische Polizei den Protest brutal nieder. Menschen werden weiterhin ohne Vorwarnung mit Gummischrot beschossen und brutal verprügelt!

Die folgenden Artikel, Bilder und Videos dokumentieren die Übergriffe der Polizei:

Indymedia Artikel:

[Bilbo] Menschenjagd in Bilbo
Kukutza wird abgerissen! Errekalde brennt!

Video: Bilbo: Polizeiangriff auf Demo 21.9.

Video vom Beginn der Räumung


weiteres Video